Zubehör

Zubehör

Die SYR-Sicherheitsamaturen sind Qualitätsprodukte aus deutscher Produktion. Moderne Technologien gewährleisten Sicherheit, Funktion und Kombination.

Sicherheitstrennstation
SicherheitsTrennStation STS 5
Die SYR SicherheitsTrennStation STS 5 ist eine kompakte Sicherungsarmatur nach DIN EN 1717, mit einem Vorlagebehälter- System und freiem Auslauf. Sie entspricht der dort definierten Einbauart AB und kann demnach zur Absicherung bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 5 verwendet werden. Ihre Aufgabe ist es, ein Rücksaugen oder Rückfließen von Nichttrinkwasser in das öffentliche Trinkwassernetz zu verhindern. Die SystemTrennStation STS 5 deckt eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten ab (z. B. in Zahnarztpraxen, Gartenberegnungsanlagen, Laboren, Viehtränken, Autowaschanlagen, usw.
systemtrenner-ba-wartungsabsperrungen-2

Systemtrenner BA mit Wartungsabsperrungen,
Der SYR Systemtrenner BA ist eine kompakte Sicherungsarmatur nach DIN EN 1717, Gruppe B, mit kontrollierter Trennung (Dreikammersystem). Er entspricht der dort definierten Einbauart BA und kann demnach zur Absicherung bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 4 verwendet werden. Seine Aufgabe ist es, ein Rücksaugen oder Rückfließen von Nichttrinkwasser in das öffentliche Trinkwassernetz zu verhindern. Der Systemtrenner BA deckt eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten ab (z. B. Druckereien, Chemie- und Lebensmittelbetriebe, Labor- und Medizintechnik).
Systemtrenner-ba-mini

Systemtrenner BA Mini 6600D
Der SYR Systemtrenner BA Mini ist eine kompakte Sicherungsarmatur nach DIN EN 1717, Gruppe B, mit kontrollierter Trennung (Dreikammersystem). Er entspricht der dort definierten Einbauart BA und kann demnach zur Absicherung bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 4 verwendet werden. Seine Aufgabe ist es, ein Rücksaugen oder Rückfließen von Nichttrinkwasser in das öffentliche Trinkwassernetz zu verhindern. Der Systemtrenner BA deckt eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten ab (z. B. Druckereien, Chemie- und Lebensmittelbetriebe, Labor- und Medizintechnik).
Systemtrenner BA STBA 100

Systemtrenner BA STBA 100
Die DIN EN 1717 / DIN 1988, Teil 100 reguliert den „Schutz des Trinkwassers vor Verunreinigungen in Trinkwasserinstallationen und allgemeine Anforderungen an Sicherungseinrichtungen zur Verhütung von Trinkwasser-Verunreinigungen durch Rückfließen“. Sie erschien im Mai 2001. Grundsätzlich gilt, dass ein höherwertiges als in DIN EN 1717 beschriebenes Schutzniveau jederzeit angewendet werden kann, ohne gegen die anerkannten Regeln der Technik zu verstoßen. Die EN 1717 kennt ebenso wie die DIN 1988, Teil 100, fünf – hier als Flüssigkeitskategorien (siehe Tabelle) bezeichnete – Gefahrenklassen. Die Systemtrenner aus dem Hause SYR sorgen für optimale Sicherheit gegen Rückfließen, Rückdrücken und Rücksaugen bis zur angegebenen Flüssigkeitskategorie.
Systemtrenner CA

Systemtrenner CA
Der SYR Systemtrenner CA ist eine kompakte Sicherungsarmatur nach DIN EN 1717, Gruppe C, mit nicht kontrollierbarer Trennung (Dreikammersystem). Er entspricht der dort definierten Einbauart CA und kann demnach zur Absicherung bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 3 verwendet werden. Seine Aufgabe ist es, ein Rücksaugen oder Rückfließen von Nichttrinkwasser in das öffentliche Trinkwassernetz zu verhindern. Der Systemtrenner CA wird vorzugsweise zur Befüllung von Heizungsanlagen ohne Inhibitoren eingesetzt und erlaubt eine feste Verbindung der Heizungsfülleinrichtung mit der Trinkwasseranlage.
Systemtrenner 6600

Systemtrenner 6600 ST für Standrohr
Der SYR Systemtrenner BA 6600 ST ist eine kompakte Sicherungsarmatur nach DIN EN 1717, Gruppe B, mit kontrollierter Trennung (Dreikammersystem). Er entspricht der dort definierten Einbauart BA und kann demnach zur Absicherung bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 4 verwendet werden. Seine Aufgabe ist es, ein Rücksaugen oder Rückfließen von Nichttrinkwasser in das öffentliche Trinkwassernetz zu verhindern. Der Systemtrenner BA 6600 ST findet Verwendung an nicht ortsfesten Anlagen wie z.B. Messen, Volksfesten, baustellen, Notversorgungen sowie zur Absicherung von Standrohren zur temporären Wasserentnahme.
Flansch Systemtrenner

Flansch-Systemtrenner, DN 65
Der SYR Flansch-Systemtrenner BA ist eine kompakte Sicherungsarmatur nach DIN EN 1717, Gruppe B, mit kontrollierter Trennung (Dreikammersystem). Er entspricht der dort definierten Einbauart BA und kann demnach zur Absicherung bis einschließlich Flüssigkeitskategorie 4 verwendet werden. Seine Aufgabe ist es, ein Rücksaugen oder Rückfließen von Nichttrinkwasser in das öffentliche Trinkwassernetz zu verhindern. Der Systemtrenner BA deckt eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten ab (z. B. Druckereien, Chemie- und Lebensmittelbetriebe, Labor- und Medizintechnik).
Sicherheitscenter-4807

Sicherheitscenter 4807, 18 Liter MAG
Das SYR-Sicherheitscenter 4807 dient der Absicherung geschlossener Trinkwassererwärmer (TWE) bis max. 560 l Inhalt, entsprechend DIN 1988, DIN 4753, Teil 5, und DIN 4807. Das Sicherheitscenter 4807 enthält alle nach DIN 1988 zur eingangsseitigen Ausrüstung von TWE vorgeschriebenen Bauelemente. Zur Ausstattung gehört außerdem eine Durchströmungsarmatur mit integrierter Wartungsabsperrung sowie ein durchströmtes Membranausdehnungsgefäß (MAG) mit 12 l oder 18 l Nennvolumen in kompakter Form.
syrobloc-sicherheitsgruppe

SYRobloc-Sicherheitsgruppe
Die SYRobloc-Sicherheitsgruppe 25 dient dem optimalen Schutz vor Drucküberschreitung in geschlossenen Trinkwassererwärmern (TWE), entsprechend DIN 1988 und DIN 4753 Teil 1. Sie erfüllt die Schallschutzanforderungen nach DIN 4109 (Schallschutz im Hochbau) der Klasse 1 und enthält in kompakter Form alle Bauelemente, die nach DIN 1988 zur Ausrüstung von TWE’s vorgeschrieben sind. Das Sicherheitsventil schützt den nachgeschalteten TWE, und der Rückflussverhinderer unterbindet das Rückfließen erwärmten Trinkwassers. Zusätzlich ist ein Druckminderer vorgeschaltet, der den erforderlichen Anlagendruck einregelt.
SYRobloc Sicherheitsgruppe Plus

SYRobloc-Sicherheitsgruppe Plus
Ein Membran-Sicherheitsventil ist eine Armatur, die durch selbsttätiges Öffnen die Überschreitung eines vorbestimmten Betriebsdrucks verhindert und nach erfolgter Druckabsenkung wieder automatisch schließt. Jeder geschlossene TWE ist mit mindestens einem zugelassenen (mit einem TÜV-Prüfzeichen versehenen) Membran-Sicherheitsventil auszurüsten. Durchfluss-Wassererwärmer mit einem Nennvolumen unter 3 Liter bilden die Ausnahme der Regel. Bis 5000 Liter Nennvolumen dürfen nur federbelastete Membran-Sicherheitsventile verwendet werden (DIN 4753, Teil 1). Geschlossene TWE mit einem Nennvolumen von über 5000 Liter und/oder einer Heizleistung von mehr als 250 kW erfordern die Auswahl des Sicherheitsventils nach den Angaben der Hersteller.
Sicherheitsgruppe Typ 322

Sicherheitsgruppe Typ 322
Die Sicherheitsgruppe 322 dient der Absicherung geschlossener, elektrisch beheizter, wandmontierter Trinkwassererwärmer (TWE) bis 10 l Inhalt, entsprechend DIN 1988, Teil 200; DIN 4753, Teil 1 und DIN EN 1488. Es handelt sich um eine bewährte und form­ schöne Kompaktarmatur, die alle zur Absicherung geforderten Bauteile wie Absperrventil und Membransicherheitsventil beinhaltet. Das Sicherheitsventil schützt den nachgeschalteten TWE durch automatisches Öffnen und verhindert so eine Überschreitung des zulässigen Betriebsdrucks.
Sicherheitsgruppe 323.3, 6 bar (mit Mischer)

Sicherheitsgruppe 323.3, 6 bar (mit Mischer)
Die Sicherheitsgruppe 323 dient der Absicherung geschlossener, elektrisch beheizter, wandmontierter Trinkwassererwärmer (TWE) bis 200 l Inhalt, entsprechend DIN 1988, Teil 2; DIN 4753, Teil 1 und DIN EN 1488. Es handelt sich um eine bewährte und formschöne Kompaktarmatur, die alle zur Absicherung geforderten Bauteile, wie Absperrventil, Rückflussverhinderer und Membransicherheitsventil beinhaltet. Das Sicherheitsventil schützt den nachgeschalteten TWE durch automatisches Öffnen und verhindert so eine Überschreitung des zulässigen Betriebsdrucks. Der Rückflussverhinderer unterbindet das Rückfließen von erwärmtem Trinkwasser. Die robuste Ausführung mit Edelstahlsitz macht die Sicherheitsgruppe 323 auch für aggressive Wasserverhältnisse tauglich. Bei Trinkwassererwärmern, die mit Temperaturen über 60 °C betrieben werden, und Zapfstellen, die mehr als 5 m entfernt sind, muss laut EnEG die Sicherheitsgruppe 323.3 (mit Thermostatmischer) eingesetzt werden.
Sicherheitsventil 2115

Sicherheitsventil 2115
Das Membran-Sicherheitsventil 2115 Niro in den Größen DN 15 und DN 20 dient der Absicherung von unter Druck stehenden Flüssigkeitssystemen gegen Drucküberschreitung. In erster Linie wird es in geschlossenen Trinkwassererwärmern (TWE) entsprechend DIN 1988, Teil 200; 4753, Teil 1 und TRD 721 verwendet. Die Anschlussgröße ist nach der Heizleistung des abzusichernden Wärmeerzeugers entsprechend der Tabelle zu bestimmen. Zusätzlich kann das Membran-Sicherheitsventil 2115 Niro zur Absicherung von Anlagen nach ADMerkblatt A2 mit Medien nach angegebener Spezifikation eingesetzt werden. Die Abblaseleistung lässt sich ebenfalls aus den in der Tabelle aufgeführten Werte ersehen. Der Ansprechdruck des Sicherheitsventils, gekennzeichnet auf der schwarzen, im Anlüftgriff des Ventils eingepressten Plombenscheibe, ist so zu wählen, dass der Eingangsdruck mindestens 20 % unter dem hochzulässigen Betriebsdruck der abzusichernden Anlage liegt.
Austauschpatrone

Austauschpatrone 2116
Die Austauschpatrone 2116 dient der Instandsetzung von Membran-Sicherheitsventilen Typ 2115 in den Größen DN 15 und DN 20, sowie von Membran-Sicherheitsventilen in den Syrobloc-Sicherheitsgruppen 24 und 25 und den Sicherheitsgruppen 322 bis 324. Sie kann für alle Anwendungen der Originalventile verwendet werden. Der Einbau der Austauschpatrone hat keine nachteiligen Veränderungen im Betriebsverhalten zur Folge.
Thermostatischer Wassermischer 702 Safe

Thermostatischer Wassermischer 702 Safe
Der Thermostatische Wassermischer 702 Safe wird zur zentralen und dezentralen Regelung der Wassertemperatur gemäß seiner Spezifikation in Trinkwasser-Versor-gungsanlagen verwendet. Er ist die ideale Lösung für Kindergärten, Senioreneinrichtungen, Schwimmbäder, öffentliche Gebäude, etc. Sein Einbau, unmittelbar im Warmwasserabgang von Trinkwasser-erwärmern (TWE), die aus kapazitäts- oder anlagetechnischen Gründen mit hohen Temperaturen betrieben werden, vermindert Korrosion und Ablagerungen. Zusätzlich bewirkt der Betrieb mit verminderter Entnahme-Temperatur eine höhere Wirtschaftlichkeit. In Heizungsanlagen oder bei Fußbodenheizungen kann der Thermos-tatische Wassermischer 702 Safe auch zur Rücklauftemperatur-Begrenzung eingesetzt werden.
6705 Probenahmeventil PNV

6705 Probenahmeventil PNV
Das Probenahmeventil 6705 ermöglicht die fachgerechte und einfache systemische Probenahme in Trinkwassersystemen gemäß der Trinkwasserverordnung, die eine regelmäßige Untersuchung auf chemischeoder mikrobiologische Werte in der Hauswasserinstallation vorschreibt.